Arbeitskosten in der Schweiz 2014

Arbeitsrecht und Arbeitsmarkt

Publikation des Bundesamtes für Statistik BFS vom 22.03.2016

In der Schweiz betrugen im Jahr 2014 die durchschnittlichen Arbeitskosten des sekundären und tertiären Sektors CHF 59.60 pro Arbeitsstunde. Gemäss Bundesamt für Statistik (BFS) sind die Kosten stark von der Branche und von der Unternehmensgrösse abhängig.

Die Spannweite nach Branchen reicht von CHF 38.75 pro Arbeitsstunde (Gastronomie und Hotellerie) bis CHF 89.30 pro Arbeitsstunde (Finanz- und Versicherungssektor)(siehe nachfolgendes Schema).

Die Arbeitskosten entsprechen der Gesamtheit aller vom Arbeitgeber im Zusammenhang mit der Beschäftigung von Arbeitnehmern getragenen Aufwendungen. Sie umfassen:

  • Bruttolöhne und -gehälter (80% der Gesamtkosten)
  • Sozialbeiträge zulasten des Arbeitgebers (16,7%)
  • Kosten insbesondere der beruflichen Bildung und Personalrekrutierung (3,3%).

Hinsichtlich der Unternehmensgrösse ergibt sich folgende Arbeitskosten-Differenzierung:

  • Unternehmen mit 50 und mehr Beschäftigten: CHF 62.90 pro Arbeitsstunde
  • Unternehmen mit 10 und weniger Beschäftigten: CHF 50.35 pro Arbeitsstunde

Der Unterschied von 24,9 % scheint auf ein Lohngefälle zurückzuführen sein, da die Löhne der Arbeitnehmer in kleinen Unternehmen 18,1 % niedriger sind als in Unternehmen mit 50 und mehr Beschäftigten. Nicht in allen Branchen besteht indessen ein solches Lohngefälle. Wenig Einfluss hat die Unternehmensgrösse auf die Arbeitskosten in nachgenannten Branchen, fällt doch die bessere Entlöhnung in Unternehmen mit 50 und mehr Beschäftigten nur gering aus:

  • Finanz- und Versicherungsdienstleistungen (+3,4 %)
  • Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen (+ 1 %)
  • Grundstücks- und Wohnungswesen (+ 0,7 %).

Die Arbeitskosten machen einen grossen Anteil der Produktionskosten für Güter und Dienstleistungen aus. Zusammen mit der Produktivität bilden sie einen wichtigen Faktor für die Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts Schweiz. Entsprechend sind diese statistischen Informationen für ansiedlungswillige Unternehmen aufschlussreich.

Quelle

Medienmitteilung des Eidgenössischen Departements des Innern EDI, Bundesamt für Statistik BFS, vom 22.03.2016 (Nr. 0350-1601-50)

Weiterführende Informationen / Linktipps