Steuererleichterungen in strukturschwachen Regionen

Mit der Regionalpolitik sollen die Standortvoraussetzungen für ländliche Regionen und Grenzregionen verbessert werden. Der Bund kann daher bedeutende Investitionsvorhaben und die Gründung und Ansiedlung von Unternehmen in diesen Gebieten mit Steuererleichterungen unterstützen.

Kantonsübersicht zur Steuererleichterung

Kurzprofil und Adresse der Kantonalen Wirtschaftsförderung Möglichkeit von Steuererleichterungen durch Bund
Kantone Anwendungsgebiete
(auch nach Ende 2010)
Übergangsgebiete
(nur bis Ende 2010)
Zürich (ZH)  nein  nein
Bern (BE)  teilweise  teilweise
Luzern (LU)  teilweise  teilweise
Uri (UR)  ja  nein
Schwyz (SZ)  nein  nein
Obwalden (OW)  nein  teilweise
Nidwalden (NW)  nein  nein
Glarus (GL)  ja  nein
Zug (ZG)  nein  nein
Freiburg (FR)  nein  teilweise
Solothurn (SO)  teilweise  teilweise
Basel-Stadt (BS)  nein  nein
Basel-Landschaft (BL)  nein  nein
Schaffhausen (SH)  nein  teilweise
Appenzell-Ausserrhoden (AR)  nein  teilweise
Appenzell-Innerrhoden (AI)  nein  nein
St. Gallen (SG)  teilweise  teilweise
Graubünden (GR)  ja, fast ganz  nein
Aargau (AG)  nein  teilweise
Thurgau (TG)  nein  teilweise
Tessin (TI)  teilweise  teilweise
Waadt (VD)  nein  teilweise
Wallis (VS)  teilweise  teilweise
Neuenburg (NE)  teilweise  teilweise
Genf (GE)  nein  nein
Jura (JU)  ja  nein

Steuererleichterungen im Rahmen der Regionalpolitik

In strukturschwachen Regionen können Unternehmen, welche Arbeitsplätze schaffen und die Wirtschaft stärken, Steuererleichterungen beantragen. Voraussetzung für eine Steuererleichterung durch den Bund (Direkte Bundessteuer) ist, dass der jeweilige Kanton denselben Umfang an Steuerleichterungen gewährt.

Gewissen Regionen wurden die Begünstigungen nur während einer Übergangszeit bis Ende 2010 zugesichert (max. Steuererleichterungen im Umfang von 50%). In einigen Regionen werden diese Steuererleichterugen weiterhin angeboten (max. Steuererleichterungen im Umfang von 100%).

Quelle: seco.admin.ch

Antragsverfahren

Die Antragsverfahren für Steuererleichterungen im Rahmen der Regionalpolitik des Bundes läuft immer über die Kantone. Über das Vorgehen informieren die kantonalen Wirtschaftsförderungsstellen.

» Wirtschaftsförderung der Kantone